Über die elbscheechen




Die Enstehung der elbscheechen

Zum Elbhangfest 2010 trat erstmals eine Dresdner Musikgruppe auf, die Guggenmusik spielte. Die geistigen Väter waren Torsten Ballin und Frieder Schmidt. Die Aktivitäten der Elbhang-Gugge, so nannte sie sich, beschränkten sich auf das Elbhangfest. Musikalische Verstärkung erhielt die Gruppe dabei durch Berufsmusiker mit Spaß an der Freude.

Aufgrund des begrenzten Bekanntheitsgrades entstand unabhängig davon im gleichen Jahr die Webseite „Guggenmusik Dresden“ über die Guggenmusik-Interessierte in Dresden und Umgebung gefunden werden sollten. Diese Initiative hatte Florian Vogelmaier "flo-si" ergriffen, der die Begeisterung dafür aus seiner Heimat mitbrachte. Der Erfolg stellte sich mit einem ersten Treffen am 23.04.2011 mit Matthias Forkert und Thomas Klinger bei Starbucks auf dem Dresdner Altmarkt ein. Eine weitere Keimzelle der Guggenmusik in Dresden wurde geboren. Man war sich einig, dass so etwas in der Musik- und Kulturlandschaft Dresdens einen Platz haben sollte.

Nun begann die Suche nach einem Namen und einem Treffpunkt. Bereits am 11.05.2011 wurde aus einer Liste von Vorschlägen zusammen mit Uta Gräfe und René Gelfert, die noch hinzu gekommen waren, im „Schillergarten“ der Name „elbscheechen“ auserkoren. Einen Ort für die ersten Treffen und Proben bot das Probenhaus „Volume 11“. In der Absicht noch mehr Mitspieler zu finden, wurden Flyer erstellt, verteilt und an Instrumentenbauer in Dresden verschickt. Einer davon erreichte Frieder Schmidt, der sogleich den Kontakt herstellte. Nach einem Treffen beider Gruppen im Juli 2011 war man sich einig in Zukunft die Kräfte zu bündeln. Der gemeinsame Name war fortan "elbscheechen Guggenmusik Dresden". Als Probeort wurde seitdem der Elbhangtreff in Dresden-Niederpoyritz genutzt.

Nach und nach fanden weitere Interessierte zu uns. Die Begeisterung bei einigen war so groß, dass sie begannen ein Instrument zu lernen. Inzwischen zählen wir mehr als 20 Mitglieder. Die Teilnahme am Elbhangfest 2012 war zugleich der erste öffentliche gemeinsame Auftritt, der große Resonanz fand. Kontakte zu anderen Guggenmusikgruppen wurden hergestellt und freundschaftliche Bande geknüpft. Ein Höhepunkt war das Elbhangfest 2013 zu dem die Guggenmusikgruppen „Gaudimu“ aus Annahütte und „Nodefuddeler“ aus Bad Ems eingeladen wurden. Wir sind guter Zuversicht, dass wir noch vielen Musikfreunden frohe Stunden bereiten und auch selber viel Freude am Musizieren haben werden. Seit August 2014 sind wir ein eingetragener Verein.


Was die Presse sagt:

Wochenkurier April 2015



zum Elbhangfest 2012
...aber was dann die »elbscheechen« am Sonnabend (unangekündigt) im Hosterwitzer Garten der »Muse unterm Nussbaum« an der Dresdner Straße 52 anboten, sprengte die vertrauten Maßstäbe – musikalisch, out-fit, Repertoire....

(gekürzt aus Elbhangfest.de / Dietrich Buschbeck)




Frieder
Posaune/Noten
Torsten

Pauke
Heike

Pauke
Jens

Becken
Gabi

Schlagzeugwagen
Sebastian

Schlagzeugwagen / musikalische Leitung
Thomas

Sousaphon
Matthias

Posaune / Schlagzeugwagen
Andreas

Posaune
Peter

Trompete
Falk

Trompete
Andreas

Saxophon