Februar 2015

Guggenspektakel in Annahütte

Verstärkung für die letzten Helden, Annahütte stirbt. Die Braunkohle weg. Die Glashütte dicht. Und das waren mal die größten Arbeitgeber der südbrandenburgischen Kleinstadt.

Heute boomt dort nur noch das Pflege-Gewerbe. Während die Jungen und Starken fort ziehen, baut ein einheimischer Investor innerhalb weniger Jahre das dritte Altenheim. Gegen den Niedergang stemmen sich Annahüttes letzte Helden: der Karnevals-Verein und die vereinseigene Gugge „Gaudimu“. Jedes Jahr im Februar laden sie zum „größten Guggenfest in Brandenburg“ ein. Diesmal waren Tacktlos aus Kahren, die Spreeschepperer aus Berlin und wir dabei. Im Umzug schienen fast mehr Menschen mitzulaufen als am Straßenrand standen. Von den Festwagen dröhnten die Boxen, als sei das Unheil nur noch durch Lautstärke abzuwenden. Und auf dem Saal war es auf der Bühne manchmal voller als auf dem Parkett. Dabei gab der Gastwirt alles für seine Gäste und ließ sich darin nur noch von den Gaudimus übertreffen. Die hatten höchst selbst für uns gebacken und gekocht und umsorgten uns den ganzen Tag mit großer Herzlichkeit. Danke, Annahütte!






← zurück zur Übersicht